Aktuelle Informationen aus unserer Region


Auf diesen Seiten informieren wir Sie über den nächsten Projektaufruf, über aktuelle Veranstaltungen und Wichtiges aus unserer LEADER-Region. 

 

Zudem veröffentlichen wir hier unsere Pressemitteilungen.


NEue Fördermittel für 18 Kleinprojekte und ein LPR-Projekt

Die Nachfrage nach einer Förderung durch das Regionalbudget ist ungebrochen, bis zum 11. Dezember lag der LEADER-Geschäftsstelle in Schiltach eine Vielzahl von Projekten vor. Anhand der Projektauswahlkriterien fiel die Wahl durch das Auswahlgremium des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. auf 18 Projekte, die einen Zuschuss durch das Regionalbudget erhalten sollen. Ebenfalls wählte das Gremium ein LEADER-Projekt zur Landschaftspflege für eine Förderung aus.

 

Mittlerweile routiniert tagte das Auswahlgremium der LEADER-Region Mittlerer Schwarzwald am 23. März online, um über die eingegangenen Projektanträge zu entscheiden. Der große Ansturm sorgte wieder dafür, dass nicht alle Projektbewerbungen zum Zuge kommen konnten.

„Mit den ausgewählten Kleinprojekten werden die zur Verfügung stehenden Fördermittel in Höhe von 200.000 Euro nahezu vollständig gebunden“, freut sich der Erste Vorsitzende des Vereins, Henry Heller, Bürgermeister a.D.. Die Mittel kommen vom Bund und vom Land Baden-Württemberg, weitere Mittel steuert die Region selbst bei.

 

Die ausgewählten Kleinprojekte leisten einen wichtigen Beitrag zur Nahversorgung bzw. zur Sicherung der Lebensqualität. Auch werden Naherholungs- und Freizeitangebote in der Region weiter ausgebaut.

 

Auf der Sitzung des Entscheidungsgremiums wurde außerdem noch ein Projekt ausgewählt, das eine LEADER-Förderung im Rahmen der Landschaftspflegerichtlinie erhält. Hierbei handelt es sich um eine mobile Koppeleinrichtung für Rinder in Lauterbach. Mit der Beweidung von naturschutzfachlich bedeutsamen Flächen trägt der Betrieb zum Erhalt der Kulturlandschaft bei und mit der Förderung kann eine nachhaltige Bewirtschaftung unterstützt werden.


Im Jahr 2021 sind noch weitere LEADER-Projektförderungen möglich. Aktuell können bis zum 20. April 2021 Projektanträge für eine Förderung eingereicht werden. Die LEADER-Aktionsgruppe freut sich über eine Kontaktaufnahme. Weitere Auskünfte erhalten Sie beim Regionalmanagement in Schiltach.


Im kommenden Jahr wird es eventuell wieder Mittel aus dem Regionalbudget geben, dies wird rechtzeitig über die LEADER-Geschäftsstelle mitgeteilt.

 

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.


Projektaufruf Startet jetzt - Einreichfrist bis zum 20. April 2021

13. Projektaufruf vom 11. März 2021

 

Im Rahmen der sogenannten Übergangsverordnung stehen dem Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. für die Jahre 2021 und 2022 weitere Fördermittel zur Verfügung. Die Projektauswahl erfolgt nach den Kriterien der Förderperiode 2014-2020. Somit wird die aktuelle Förderperiode mit Projektauswahlentscheidungen um zwei Jahre verlängert und die Zeit bis zur Auswahl der LEADER-Aktionsgruppen für die nächste Förderperiode überbrückt. Der Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. ruft daher zur nächsten Projekteinreichung bis zum 20. April 2021 auf.

Vereine, Verbände, Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen haben zum 13. Mal die Möglichkeit, sich um eine LEADER-Förderung bewerben. Für den zweiten Projektaufruf im Jahr 2021 stehen der LEADER-Region 300.000 Euro EU-Mittel sowie weitere Landesmittel im entsprechenden Förderverhältnis zur Verfügung. Der voraussichtliche Auswahltermin ist am 19. Mai 2021.

Grundvoraussetzung für eine Förderung aus LEADER für die Jahre 2021 und 2022 ist eine hinreichende Projektreife. Das Projekt soll bereits zum Zeitpunkt der Beschlussfassung konzeptionell soweit fortgeschritten sein, dass unmittelbar nach einer Förderzusage durch die LAG eine Antragstellung bei der zuständigen Bewilligungsbehörde möglich ist.

Das heißt, dass bereits jetzt eine Baugenehmigung vorliegt bzw. demnächst ausgestellt wird, die Kostenplausibilisierung z.B. durch drei vergleichbare Angebote erfolgt ist sowie die Finanzierung gesichert ist.

Die Vorhaben müssen den Zielen des Regionalen Entwicklungskonzeptes der Region Mittlerer Schwarzwald entsprechen. Die Auswahl erfolgt auf Basis von Auswahlkriterien.

Die Geschäftsstelle steht für Fragen zu den Anforderungen und Voraussetzungen zur Verfügung, eine frühzeitige Kontaktaufnahme wird ausdrücklich empfohlen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die mit diesem Aufruf zu vergebenden EU-Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) für die Jahre 2021 und 2022 der LEADER-Aktionsgruppe derzeit noch nicht zur Verfügung stehen. Deshalb beschließt die Aktionsgruppe in der o.g. Auswahlrunde, ohne über eigene Fördermittel zu verfügen. Antragsteller können im Falle eines positiven Beschlusses über ihr Vorhaben insofern keinen Anspruch auf Förderung (Bewilligung) herleiten, auch dann nicht, wenn alle Förderfähigkeitsvoraussetzungen erfüllt sein sollten.

Unsere LEADER-Aktionsgruppe wird jedoch nach der Auswahlentscheidung alle positiv beschlossenen Vorhaben dem Land vorlegen und unmittelbar nach Zuteilung der EU-Fördermittel und positiver Prüfung der Förderfähigkeit zur Bewilligung vorschlagen.

Den kompletten Projektaufruf finden Sie hier.


Spatenstich für den Mehrgenerationenparcours Haslach

Am altstadtnahen Albert-Schweitzer-Weg entsteht in den kommenden Wochen ein Mehrgenerationenparcours auf 370 Metern Länge. Wie der Name schon verrät, soll sich der Weg mit seinen sieben Bewegungsstationen an Menschen jeden Alters richten. Auch für bewegungseingeschränkte Personen wird es verschiedene Stationen geben, dafür Sorge trug die Kooperation mit der Carl-Sandhaas-Schule, der Lebenshilfe und dem Seniorenwerk.

Die Spiel- und Bewegungspunkte werden ergänzt um Stationen für Wissen, Kommunikation und Konzentration - in Anspielung an die historische Erzgewinnung in Haslach dient eine Murmelbahn als verbindendes Element.

 

Henry Heller, Erster Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V., gratulierte Bürgermeister Philipp Saar und den Vertretern der o.g. Institutionen bei der Übergabe der Förderhinweistafel zu einem vorbildlichen, ganz im Sinne des LEADER-Gedankens vernetzenden Projekts: "Das Auswahlgremium hat bei der Bewertung des Haslacher Vorhabens insbesondere den Inklusionsgedanken honoriert sowie die Schaffung von Begegnungsräumen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Einheimische, Zugezogene und Touristen. Der Parcours dient der Weiterentwicklung der Freizeitangebote in Haslach und schafft eine optimale Verbindung zwischen der Altstadt und dem beliebten Ausflugsziel am Waldsee."

Spatenstich beim Mehrgenerationenparcours Haslach (Foto: M. Schwendemann)
Spatenstich beim Mehrgenerationenparcours Haslach (Foto: M. Schwendemann)

Startschuss für das LEADER-Projekt am Unterschembachhof in Hornberg

Seit den 1960er Jahren unterhält die evangelische Kirchengemeinde in Hornberg ein Jugend- und Freizeitheim im Unterschembachhof. Im Laufe der Zeit wurde der Unterschembachhof mit viel ehrenamtlichen Engagement immer wieder um- und ausgebaut. Dabei wurde der Charakter des Hofgebäudes erhalten und bietet den verschiedenen Gruppen ein ganz besonderes Aufenthaltserlebnis. Umgeben von Natur und abseits von Hektik und Verkehrslärm kann man hier die Seele baumeln lassen.

Um auch künftig Gäste empfangen zu können, stand nun dringend der Umbau der Sanitäranlagen samt der Elektroinstallation an. Und da zwar bereits das Erdgeschoss mit Eingang, Zweibettzimmer, Speisesaal, Gruppenraum und Küche barrierefrei zugänglich ist, aber die entsprechende Barrierefreiheit bei den Sanitäranlagen fehlte, soll dies im Zuge der Arbeiten geändert werden.

 

Mit ihrem Vorhaben stieß die evangelische Kirchengemeinde Hornberg beim Auswahlgremium des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. im vergangenen Sommer auf große Zustimmung und so konnte das Projekt für eine LEADER-Förderung beschlossen werden. Honoriert wurde v.a. die Barrierefreiheit/Inklusion sowie der Beitrag zu Angeboten für die Jugend im ländlichen Raum.

Zukünftig steht der Unterschembachhof nun auch für inklusive Gruppen offen.

Übergabe der Förderhinweistafel an Pfarrer Thomas Krenz (Foto: Christine Störr)
Übergabe der Förderhinweistafel an Pfarrer Thomas Krenz (Foto: Christine Störr)

E-Auto für die ärztliche grundversorgung in Gutach und Umgebung

Das lange Warten hat nun endlich ein glückliches Ende genommen: Ende Januar konnte Frau Dr. Andrea Rohr mit ihrem Praxisteam in Gutach das ersehnte eAuto in Empfang nehmen. Und der Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. konnte den Zuschuss für das letzte Kleinprojekt im Regionalbudget 2020 überweisen.

 

Zusammen mit Bürgermeister Siegfried Eckert freute sich Henry Heller, Erster Vorsitzender des Vereins über die erfolgreiche Umsetzung des Projekts. "Mit der Förderung dieses Vorhabens unterstützt das Auswahlgremium des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V.  die ärztliche Grundversorgung im ländlichen Raum", so Henry Heller und wünschte dem Team, das Patienten in Gutach, Hausach und Hornberg betreut, immer eine gute Fahrt.  Wie wichtig eine Hausärztin vor Ort sei, zeige gerade die aktuelle Situation. Daher sei es umso schöner, dass mit dem Regionalbudget solch ein Vorhaben gefördert werden könne.

Übergabe der Förderplakette an Frau Dr. Rohr
Übergabe der Förderplakette an Frau Dr. Rohr

Neuer Infobrief online

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen haben wir unseren neuen Infobrief veröffentlicht. Er informiert über Projekte, Veranstaltungen und die Aussichten für LEADER ab 2021.

Sie finden den Infobrief im Servicebereich unter Publikationen.


Zutritt geschäftsstelle Ab november 2020

Die LEADER-Geschäftsstelle ist wie gewohnt besetzt. Allerdings möchten wir Projektinteressierte bitten, sich für eine Projektberatung vorher telefonisch anzumelden.

In den Geschäftsräumen besteht Maskenpflicht, wir bitten um Verständnis.


Digitale Mitgliederversammlung - Gelungene Premiere

 

Zum ersten Mal hatte der Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. zu einer digitalen Mitgliederversammlung eingeladen. Unter Leitung des Ersten Vorsitzenden Henry Heller, Bürgermeister a.D., kamen am 25. November 2020 die Mitglieder aus den Kommunalverwaltungen der 27 Städte und Gemeinden, der Landkreisverwaltungen des Ortenaukreises und des Landkreises Rottweil sowie die Mitglieder aus den Reihen der Wirtschafts- und Sozialpartner im virtuellen Raum zusammen.

Die nach wie vor geltenden Einschränkungen im Hinblick auf die Eindämmung des Coronavirus bescherten dem Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. die erste Online-Mitgliederversammlung in seiner noch jungen Vereinsgeschichte. Im Fokus standen dabei, neben Jahresbericht und Jahresrechnung 2019, die Nachwahlen für den Vorstand und erste informationen zum weiteren Vorgehen für LEADER 2021-2027.

Mit der Wahl von Frau Dr. Diana Kohlmann, Dezernentin Ländlicher Raum beim Landkreis Ortenaukreis, als Stellvertretende Vorsitzende ist der Vorstand nach §26 BGB wieder komplett. Als neue Beisitzer wurden Frau Ayline Schirling (Große Kreisstadt Schramberg), Herr Philipp Saar (Bürgermeister Stadt Haslach) und Herr Ralph Schmieg (Caritasverband Kinzigtal e.V.) gewählt. Der 24-köpfige Vorstand setzt sich aus Vertretern der öffentlichen Verwaltung und Wirtschafts- und Sozialpartnern zusammen und wählt die Projekte zur Förderung aus.

Als Kassenprüferin für das Jahr 2020 wurde Frau Margit Langer im Amt bestätigt.

Mit seinem Beschluss zur Abgabe einer Interessensbekundung für LEADER 2021-2027, vorbehaltlich weiterer Gremienbeschlüsse, machte der Verein zudem einen ersten Schritt in Richtung neue Förderperiode. 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.


Regionalbudget 2021

Mit dem Regionalbudget, ein zusätzlicher Fördertopf zur Stärkung des ländlichen Raums und mit Mitteln von Bund, Land und Region ausgestattet, konnten 2020 erstmals auch im Mittleren Schwarzwald Kleinprojekte gefördert werden. 17 Projekte wurden in diesem Jahr vom Auswahlgremium des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. zur Förderung beschlossen.

 

Die nächste Chance auf Förderung gibt es mit dem Regionalbudget 2021. Bewerbungen für das Förderjahr 2021 können jederzeit eingereicht werden, der Stichtag ist der 11. Dezember 2020. Die Auswahl erfolgt voraussichtlich im März 2021. Das Mittelbudget liegt bei 200.000 Euro.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass die Förderung unter Vorbehalt der Mittelfreigabe der Landesbehörden steht.

 

Weitere Informationen zum Regionalbudget und zum Verfahrensablauf finden Sie auf unserer Homepage in der Rubrik "Regionalbudget ab 2020" und den entsprechenden Unterseiten.