Aktuelle Informationen aus unserer Region


Auf diesen Seiten informieren wir Sie über den nächsten Projektaufruf, über aktuelle Veranstaltungen und Wichtiges aus unserer LEADER-Region. 

 

Zudem veröffentlichen wir hier unsere Pressemitteilungen.


LEADER 2023-2027

In den vergangenen Monaten haben engagierte Akteurinnen und Akteure zusammen mit dem Vorstand des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. an der Bewerbung zur Aufnahme in die LEADER-Förderperiode 2023-2027 gearbeitet.

Mittlerweile ist das Regionale Entwicklungskonzept "Leben und Erleben im Mittleren Schwarzwald - klimaneutral, nachhaltig & resilient" fristgerecht beim Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz abgegeben.

Nun heißt es Warten und Daumen drücken für die Entscheidung aus Stuttgart!

 

Wir informieren Sie sobald es Neuigkeiten gibt!


Auswahlentscheidung im Mai: WEitere Projekte zur Förderung Beschlossen

In seiner jüngsten Auswahlsitzung im Mai hat der Vorstand die Unterstützung von zwei Vorhaben mit EU- und Landesmitteln beschlossen.

 

Einmal mehr kam der Auswahlausschuss des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. zu einer Onlinesitzung zusammen, um durch positive Beschlüsse den Weg zur Förderung weiterer Projekte in der Region vorzubereiten.

 

Die Gemeinde Seelbach möchte den allseits beliebten Geroldsecker Burgpfad, der hoch zur Burgruine Hohengeroldseck führt, neu konzeptionieren und zugleich den Burghof mit in das Projekt einbeziehen. Ein themenbasierter Ritterspielplatz und Sitzgelegenheiten entlang der historischen Ringmauer sollen so die Aufenthaltsqualität auf der Burgruine Hohengeroldseck, einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Ortenau, erhöhen.

Update: Ein weiteres zur Förderung vorgesehenes Projekt hat seinen Antrag zwischenzeitlich zurückgezogen.

 

Die Befürwortung durch den Vorstand ist ein erster Schritt zur Förderung und Voraussetzung für die endgültige Bewilligung. Anschließend ergeht der Bewilligungsbescheid durch die zuständige Bewilligungsstelle.

 

Weitere Bewerbungsrunden sind in dieser Förderperiode jetzt nicht mehr vorgesehen. Im Herbst 2022 soll dann feststehen, ob die Bewerbung der LEADER-Region Mittlerer Schwarzwald um Aufnahme in die Förderperiode 2023-2027 erfolgreich war und neue Ideen Chance auf Förderung haben.


Zum Europatag: Mit dem europäischen Förderprogramm LEADEr die Eigene Region aktiv gestalten!

Seit 1986 wird am 9. Mai der Europatag gefeiert - als Erinnerung an die Pariser Rede des französischen Außenminister Robert Schuman 1950, in der er seine Vision einer politischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit in Europa skizzierte, verbunden mit der Hoffnung, so langfristig den Frieden in Europa zu sichern. Die aktuelle Situation in Europa zeigt, wie wichtig es ist, in diesem Streben nach Frieden nicht nachzulassen.

 

Die Europäische Union unterstützt mit verschiedenen Förderprogrammen die zivilgesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Entwicklung in ihren Mitgliedsstaaten. So fließen seit 1991 europäische Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) in die ländlichen Räume, um innovative regionale Projekte zu realisieren.
Das Förderprogramm LEADER zeichnet sich dadurch aus, dass zunächst durch Bürgerbeteiligung eine genau auf die Region zugeschnittene regionale Entwicklungsstrategie erarbeitet wird. Auf dieser Basis entscheiden dann regionale Akteure, welche Projektideen von den Fördermitteln profitieren können – dieser Bottom-Up-Ansatz ist ein zentrales Element der bürgerschaftlich geprägten Regionalentwicklung.

 

Die LEADER-Region Mittlerer Schwarzwald wurde 2007 erstmalig in das Förderprogramm aufgenommen und kann auf mehr als 140 erfolgreich umgesetzte Projekte in diesen 15 Jahren blicken.

 

"Diese Erfolgsgeschichte möchten wir gerne fortschreiben und bewerben uns daher mit 26 Kommunen aus dem Mittleren Schwarzwald um die Aufnahme in die Förderperiode 2023-2027", erklärt Henry Heller, Erster Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. "Engagierte Akteure zwischen Biberach im Ortenaukreis und Zimmern o.R. im Landkreis Rottweil sind herzlich eingeladen, sich noch bei den verschiedenen Beteiligungsformaten im Mai einzubringen und so ihre Ideen für einen zukunftsfähigen Mittleren Schwarzwald in die regionale Entwicklungsstrategie einfließen zu lassen".

 

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.


achtung aufgepasst!

Letzte Förderchancen in dieser Förderperiode nutzen

Ab sofort können wieder Projektanträge für eine Förderung eingereicht werden - entweder über das europäische Förderprogramm LEADER oder über das Regionalbudget. In beiden Programmen stehen noch Fördermittel zur Verfügung:

 

Im 16. Projektaufruf lobt der Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald 320.000 Euro (zuzüglich ggfs. weiterer am Sitzungstag verfügbarer) EU-Mittel aus.

Öffentliche und private (auch Vereins-) Vorhaben aus den Bereichen Tourismus und Freizeit, Dorfentwicklung, Grundversorgung und Gemeinschaftseinrichtungen können sich um Fördermittel bewerben.

Die Details finden Sie hier.

 

Im Regionalbudget können 39.879,20 Euro (zzgl ggf. weiterer Rückflussmittel nach Abschluss der Verträge aus der 1. Runde) bereitgestellt werden. Vereine, Privatpersonen, Kleinstunternehmen und Kommunen im Gebiet der LEADER-Kulisse Mittlerer Schwarzwald bietet sich jetzt so die Chance, kleine Projekte mit Nettokosten von maximal 20.000 € in den Wettbewerb um die Fördermittel zu schicken. Diese Projekte müssen noch in diesem Jahr umgesetzt, abgerechnet und ausbezahlt werden!

Die Einreichfrist für beide Aufrufe endet am 5. April 2022. Die Auswahlentscheidung fällt voraussichtlich am 17. Mai 2022.

 

Alle eingereichten Projektideen müssen sich in den Handlungsfeldern des Regionalen Entwicklungskonzeptes für den Mittleren Schwarzwald wiederfinden. Sie werden auf der Basis von Auswahlkriterien (entweder LEADER oder Regionalbudget) ausgewählt.

Die Geschäftsstelle steht für Fragen zu den Anforderungen und Voraussetzungen zur Verfügung, eine frühzeitige Kontaktaufnahme wird ausdrücklich empfohlen.


Erste Auswahlentscheidungen im Jahr 2022

In seiner jüngsten Auswahlsitzung hat der Vorstand die Unterstützung von drei Vorhaben mit EU- und Landesmitteln beschlossen.

Die Gemeinde Steinach möchte ihre Landwirte bei der Offenhaltung der Landschaft unterstützen und beantragt daher die Förderung eines Hangmähers.

Ebenfalls einen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft soll der Wiesensamensammler des LEV Rottweils leisten: Landwirte aus den 10 Rottweiler Kommunen der Region können somit wertvolles gebietsheimisches Saatgut gewinnen und wieder auf die Fläche bringen. Für beide Projekte sind

Landesmittel im Rahmen der Landschaftspflegerichtlinie vorgesehen.

 

EU-Mittel sollen für den Ausbau des touristischen Angebots in Schramberg bereitgestellt werden: im Stadtteil Sulgen sind Stellplätze für acht Wohnmobile sowie ein Picknickplatz geplant.

 

Weitere Chancen auf eine Förderung im Rahmen der Übergangsverordnung bietet der aktuell veröffentlichte 16. Projektaufruf. Bis zum 5. April können beschlussreife Projektideen für die Module 1, 2 und 6 eingereicht werden.


Ruheinsel mit Ausblick - LEADER-Förderung für zwei Himmelsliegen Durch das Regionalbudget

Mit Unterstützung durch das Regionalbudget der LEADER-Aktionsgruppe Mittlerer Schwarzwald laden jetzt zwei Himmelsliegen am beliebten Wander- und Spazierweg oberhalb des Wohngebiets Hausmatt in Mühlenbach zum Verweilen ein.

 

Das Wanderparadies Mühlenbach ist um einen attraktiven Rastplatz reicher: auf zwei Himmelsliegen aus einheimischen Hölzern lässt sich der Ausblick auf Mühlenbach und die Schwarzwaldlandschaft besonders genießen. Und für die Einheimischen sind die Himmelsliegen ein schöner Anlass für einen kurzen Spaziergang und ausgedehnte Unterhaltungen am Waldrand.

 

„Wir sind der LEADER-Aktionsgruppe Mittlerer Schwarzwald für die Unterstützung und die unkomplizierte Antragstellung sehr dankbar“, freute sich Bürgermeisterin Helga Wössner bei der Überreichung der Förderplakette durch Henry Heller, Erster Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V.

 

Für den Ersten Vorsitzenden ist das Mühlenbacher Kleinprojekt ein weiterer Beleg für den Erfolg des Regionalbudgets im Mittleren Schwarzwald. „Mit dem Regionalbudget haben wir in den vergangenen zwei Jahren bereits 35 Kleinprojekte mit einem Zuschuss von 80% gefördert“, so Henry Heller. Für das kommende Jahr stehen weitere Auswahlentscheidungen an.

 

Das Regionalbudget für Kleinprojekte ist ein zusätzlicher Fördertopf zur Stärkung des ländlichen Raums. Die Mittel für das Programm stammen aus der „Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)“ und kommen von Bund und Land. Weitere Mittel steuert die Region bei.


Schmetterlingspfad in Tennenbronn eröffnet

Im Eichbachtal in Tennenbronn eröffnete die BUND Umweltgruppe Schramberg mit Freunden und Förderern jetzt den Schmetterlingspfad. Der Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. hatte das Kleinprojekt im Rahmen des Regionalbudgets 2021 zur Förderung ausgewählt. Auf einem Rundkurs von etwa 4 Kilometern Länge liefern zehn Informationstafeln faszinierendes Wissen zu Leben und Verhalten von Schmetterlingen.

 

In dem ökologisch wertvollen Naherholungsgebiet lassen sich mehr als 50 Schmetterlingsarten entdecken. Interaktive Spielstationen vermitteln auch schon den Jüngsten Fakten zu den Schmetterlingen und sorgen für eine Abwechslung auf der Wanderstrecke.

 

Verweilmöglichkeiten laden dazu ein, zwischendurch auch mal eine Pause zu machen und die Schwarzwaldlandschaft auf sich wirken zu lassen.

 

„Staunen lernen – das braucht man, um die Umwelt zu retten“, mit diesem Wunsch von Martin Höfflin-Glünkin, Fotograf der Schmetterlingsbilder, lässt sich auch gut die Förderentscheidung des Auswahlgremiums vom Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald begründen. Denn es honorierte u.a. die Umweltbildung und die Schaffung eines Bewusstseins für den Naturschutz, für den der Schmetterlingspfad steht. „Das bürgerschaftliche Engagement, das für die Idee und die Umsetzung sorgte, kann nicht hoch genug bewertet werden“, beglückwünschte Julia Kiefer von der LEADER-Geschäftsstelle die Umweltgruppe Schramberg.


Eröffnung des Rötenberger Klimawanderwegs

Klimaschutz geht uns alle an – darin waren sich die Anwesenden bei der kleinen Feierstunde zur Fertigstellung des Klimawanderweges in Aichhalden-Rötenberg einig. Daher stieß die Initiative der Klimagruppe Aichhalden-Rötenberg, einen Wanderweg mit Klimathemen zu verbinden, auf offene Ohren im Rathaus. Federführend übernahm Bürgermeister Michael Lehrer die Antragstellung über das Regionalbudget 2021 und der Vorstand des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald wählte das Vorhaben im März zur Förderung aus.

 

„Jeder einzelne kann einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Dabei ist es wichtig, dass man miteinander ins Gespräch kommt. Das schaffen Sie ganz vorbildlich mit Ihrem Klimawanderweg“, beglückwünschte Henry Heller, Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V., Bürgermeister Lehrer und die Vertreter der Klimagruppe. Das Votum des Auswahlgremiums zur Förderung des Vorhabens fiel daher sehr eindeutig aus, gerade auch weil das Projekt alle vier Handlungsfelder der LEADER-Region Mittlerer Schwarzwald berücksichtigt.

 

Sieben Informationstafeln zu den Themen Wasser, Wald, Energie, Verkehr, Landwirtschaft, Ernährung sowie Bauen und Wohnen vermitteln auf der rund 6 km langen Strecke Wissenswertes und liefern Denkanstöße für kleine (und große) Klimaretter. Ein Verkaufsautomat am Ende der Route lädt dazu ein, mit dem Kauf von regionalen Produkten einen ersten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zu tun.

 

Auch der FDP-Landtagsabgeordnete Daniel Karrais würdigte das ehrenamtliche Engagement der Klimagruppe und unterzog den Verkaufsautomaten gleich einem Qualitätscheck – mit sehr gutem Ergebnis.


Regionalbudget 2022 - Förderchancen für Kleinprojekte

Zwei Jahre Regionalbudget im Mittleren Schwarzwald und 35 Kleinprojekte sprechen für sich: bereits knapp 400.000 Euro Fördermittel aus dem Programm „Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)“ konnten in der Region für vielfältige Projekte eingesetzt werden. Das Regionalbudget für Kleinprojekte ist ein zusätzlicher Fördertopf zur Stärkung des ländlichen Raums. Die Mittel kommen von Bund und Land, weitere Mittel steuert die Region bei.

 

Die nächste Gelegenheit, sich um Fördermittel aus dem Regionalbudget zu bewerben, besteht nun für das Jahr 2022. Bis zum 10. Dezember 2021 können Projektträger wie Vereine, Privatpersonen, Kleinstunternehmen und Kommunen im Gebiet der LEADER-Kulisse Mittlerer Schwarzwald ihre Vorhaben in der LEADER-Geschäftsstelle in Schiltach einreichen.

 

Es stehen, vorbehaltlich der Freigabe der Mittel durch die Landesbehörden, wieder insgesamt 200.000 Euro von Bund, Land und Region zur Verfügung.

 

Den kompletten Projektaufruf sowie Informationen zur Antragstellung finden Sie hier.


Ein Platz mit Aussicht - Neuer Treffpunkt in Hardt

Seit August gibt es in der Gemeinde Hardt eine neue attraktive Rastmöglichkeit mit herrlichem Blick ins Kinzigtal und in den nördlichen Schwarzwald. Am beliebten und hoch frequentierten Radweg "Von Schramberg zur Eschach" vom RADParadies Schwarzwald und Alb, dem Panoramaradweg der Schwarzwald Tourismus GmbH sowie dem Hardter Hofweg gelegen, laden Tische und Bänke und eine Wohlfühlliege zu einer Pause ein.

 

Wertschätzung erfuhr der neue Rastplatz am Hohreuteweg beim Vororttermin gleich von mehreren Radfahrerinnen und Radfahrern, sehr zur Freude von Hardts Bürgermeister Michael Moosmann.

 

Das Kleinprojekt wurde über das Regionalbudget 2021 gefördert.


Der Neue Infobrief ist Da

Eine neue Ausgabe des Infobriefs mit Neuigkeiten rund um Förderaufrufe, Projektumsetzungen und Veranstaltungen in der Region ist da!

 

Zu finden ist der Infobrief 2.2021 hier. Viel Spaß bei der Lektüre.


Neue Fördermöglichkeiten - Vierzehnter LEADER-Projektaufruf

Im Rahmen der sogenannten Übergangsverordnung stehen dem Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. weitere Fördermittel zur Verfügung: 280.000 Euro EU-Mittel sowie weitere Landesmittel im entsprechenden Förderverhältnis können ausgelobt werden, die EU-Mittel stehen noch unter dem Vorbehalt der Mittelfreigabe.

 

Vereine, Verbände, Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen haben zum 14. Mal die Gelegenheit, sich um Fördermittel zu bewerben. Der voraussichtliche Auswahltermin ist am 9. oder 10. November 2021.

 

Die Vorhaben, deren vollständige Projektunterlagen bis zum 14. Oktober 2021 in der Geschäftsstelle in Schiltach vorliegen müssen, sollten zum Zeitpunkt der Beschlussfassung konzeptionell soweit fortgeschritten sein, dass unmittelbar nach einer Förderzusage durch die LAG eine Antragstellung bei der zuständigen Bewilligungsbehörde möglich ist. Das heißt, dass bereits jetzt eine Baugenehmigung vorliegt bzw. demnächst ausgestellt wird, die Kostenplausibilisierung z.B. durch drei vergleichbare Angebote erfolgt ist sowie die Finanzierung gesichert ist.

 

Die weiteren Details entnehmen Sie bitte dem Projektaufruf.

Download
Vierzehnter Projektaufruf vom 16. August 2021
14. Projektaufruf LEADER MSW 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 308.8 KB

Feierstunde am Lehrbienenstand in Fischerbach

Die ersten Imkerkurse konnten in dem 2020 fertig gestellten Lehrbienenstand des Bezirksimkervereins Haslach e.V. in Fischerbach bereits durchgeführt werden, die Feierstunde mit Sponsoren und Förderern wurde nun nachgeholt.

 

Über 1.500 ehrenamtliche Stunden stecken in dem Schulungsraum mit Lager für Imkereigeräte, bilanzierte Hermann Matt, Vorsitzender des Bezirksimkervereins. Dank LEADER und den Kommunen Fischerbach, Haslach, Mühlenbach und Hofstetten konnte der lang gehegte Wunsch der Imker aus der Raumschaft nach einem Schulungsraum Realität werden.

 

Für Henry Heller, Erster Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V., ist der Lehrbienenstand ein herausragendes Beispiel für das Ehrenamt im ländlichen Raum und die kommunenübergreifende Zusammenarbeit. Sehr gerne habe daher das Auswahlgremium das Vorhaben der Imker mit einem LEADER-Zuschuss unterstützt.

Die Begegnungsstätte steht neben Imkern und Neuimkern auch interessierten Laien, Kindergärten und Schulklassen bei Veranstaltungen rund um die Themen Bienen, Artenvielfalt und Blühwiesen offen.

 


Mehrgenerationenparcours in Haslach feierlich eröffnet

Begegnen, bewegen und ins Gespräch kommen - das Motto des Mehrgenerationenparcours in Haslach wurde bereits bei seiner Einweihung fleißig umgesetzt. Nach rund dreimonatiger Bauzeit wurde der mit LEADER geförderte Parcours am 1. Juli feierlich eröffnet.

 

"Die Pläne, die dem Auswahlgremium des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. auf seiner 9. Auswahlsitzung vorlagen, haben nicht zu viel versprochen", lobte Henry Heller, LEADER-Vorsitzender, alle Beteiligten. Der Parcours biete in der Tat einen Begegnungsraum für alle Generationen, zeichne sich durch Barrierefreiheit und Inklusion aus und sei eine gelungene Verbindung zwischen historischer Altstadt und der beliebten Erholungsanlage Waldsee.

 

In die Planungen waren neben der Stadt Haslach auch die Carl-Sandhaas-Schule, die Lebenshilfe und das Seniorenwerk einbezogen. So konnte sichergestellt werden, dass der Parcours für Alle einen Mehrwert bietet. Das zeigte sich auch gleich bei den Gästen der Eröffnungsfeier, die die verschiedenen Spielgeräte in Beschlag nahmen.

Und wer wissen möchte, was Haslach und die Umgebung sonst noch zu bieten hat, kann sich an den Informationstafeln entlag des rund 370 Metern langen Parcours viele Tipps holen.


Beitrag zur Grundversorgung in Oberharmersbach

Die letzte Tankstelle in Oberharmersbach ist dank LEADER und der Gemeinde Oberharmersbach nun fit für die Zukunft. Mit einem Tankautomaten, Ladesäulen für E-Fahrzeuge (Autos und Fahrräder) und einem Grundsortiment an Nahrungsmitteln ist der Betrieb gesichert und die Grundversorgung in Oberharmersbach gestärkt.

 

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete - mit diesem Spruch zeichnet Europa LEADER-geförderte Vorhaben aus und diese Auszeichung ziert nun auch den "Schmiede-Shop" von Alfred Brucher in Oberharmersbach.

"Vor ziemlich genau einem Jahr standen wir schon einmal an gleicher Stelle und konnten Herrn Brucher den Förderbescheid für sein LEADER-Vorhaben überreichen. Heute können wir uns von der erfolgreichen Umsetzung überzeugen", freute sich Henry Heller, Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. bei der Überreichung der LEADER-Förderplakette.

 

Die Tankstelle kommt dabei nicht nur der Bevölkerung zugute, auch die Gewerbetreibenden, die Landwirtschaft, kommunale Fahrzeuge und nicht zuletzt die Touristen, die in Richtung Westweg oder des Premiumwanderwegs "Harmersbacher Vesperweg" unterwegs sind, profitieren vom Angebot des Schmiede-Shops.

Die namensgebende Schmiede, Kernzelle des heutigen Betriebs, ist übrigens noch nahezu vollständig erhalten und wird nun durch entsprechende Beleuchtung ins rechte Licht gerückt.

Möglich war die LEADER-Förderung, weil sich auch die Gemeinde Oberharmersbach finanziell beteiligt hat. Ein Wegfall der Tankstelle hätte für die Gemeinde erhebliche Nachteile gehabt.


Einweihungsfeier für die Freizeitanlage in Schwickersbach

Endlich war es soweit und die Freizeitanlage in Schwickersbach im Hornberger Ortsteil Reichenbach konnte offiziell eingeweiht werden. Das Projekt war im vergangenen Jahr über das Regionalbudget gefördert worden, die Corona-Lage hatte eine Einweihungsfeier bislang verhindert.

Daher war die Freude bei allen Anwesenden umso größer, dass nun endlich die Spielgeräte ausgiebig genutzt, der Grill angefeuert und die Sitzgelegenheiten in Beschlag genommen werden konnten.

 

Hand in Hand hatten im vergangenen Sommer und Herbst der städtische Bauhof und viele ehrenamtliche Helfer zusammen mit dem Ortschaftsrat Reichenbach die Freizeitanlage am beliebten Mühlenwanderweg zu einem Treffpunkt für alle Generationen ausgebaut.


OnlineVeranstaltung "Photovoltaik und Architektur"

Die LEADER-Aktionsgruppe Mittlerer Schwarzwald und die Photovoltaik-Netzwerke Schwarzwald-Baar-Heuberg und Donau-Iller laden am 9. Juni 2021 zu einer Onlineveranstaltung "Integration von Photovoltaik in Planungsentscheidungen - Positive Beispiele und frische Lösungen" ein.

 

Im neuen Koalitionsvertrag hat sich die baden-württembergische Regierung dafür ausgesprochen, das Land so schnell wie möglich klimaneutral zu machen. Die Solarenergie wird also, neben der Windenergie, in absehbarer Zeit zur wichtigsten erneuerbaren Energiequelle in Baden-Württemberg.

Wir möchten Architektenbüros, Planungsbüros, Handwerkerbetriebe, Denkmalschutzbehörden, Kommunen und Baurechtsbehörden zusammenbringen und mit Ihnen praxistaugliche Lösungen für eine Kombination von Architektur und Photovoltaik diskutieren.

Download
Einladung Onlineveranstaltung 9. Juni mit Programm und Anmeldelink
EinladungArchitektur+PV-09.06.pdf
Adobe Acrobat Dokument 256.5 KB

Neue Projekte zur Stärkung der Region ausgewählt

Der Vorstand des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. kam im Mai online zu seiner dreizehnten Auswahlsitzung zusammen, um weitere Projekte zur Stärkung der Region auf den Weg zu bringen. Für den Projektaufruf standen 300.000 Euro aus der sogenannten Übergangsverordnung zur Verfügung. Mit der Übergangsverordnung überbrücken Europäische Union und das Land Baden-Württemberg die Zeit bis zur Auswahl der LEADER-Aktionsgruppen für die nächste Förderperiode.

 

"Die eingereichten und zur Förderung ausgewählten Projekte bauen die touristische Infrastruktur im Mittleren Schwarzwald aus und leisten einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in unserer Raumschaft" erläutert Henry Heller, Bürgermeister a.D. und Vorsitzender des Regionalentwicklungsvereins.

 

Die Stadt Hausach möchte mit LEADER-Mitteln acht Wohnmobilstellplätze realisieren. Diese sollen beim Kinzigtalbad Ortenau entstehen und den stetig steigenden Nachfragen der Wohnmobilnutzer gerecht werden.

 

In der Gemeinde Biberach soll sich der Wunsch nach einem Mehrgenerationenspielplatz erfüllen. Die nun vorgelegten Pläne mit einem zentralen Begegnungspunkt haben das Auswahlgremium überzeugt. In naher Zukunft können hier Jung und Alt zusammenkommen, spielen, sich bewegen und sich austauschen.

 

Im Jahr 2021 sind weiterhin Projektförderungen möglich, Voraussetzung ist die Freigabe weiterer Mittel durch die EU. Das Regionalmanagement in Schiltach bietet hierzu jederzeit Projektberatungen an.

 

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.


Ein Narrenkeller Für Mühlenbach

Mit viel ehrenamtlichen Engagement zahlreicher Mitglieder und mit Unterstützung der Gemeinde Mühlenbach, hat sich die Mühlenbacher Narrenzunft den Traum von einem neuen Narrenkeller erfüllt. Die Europäische Union und das Land Baden-Württemberg haben das Vorhaben im Rahmen des Förderprogramms LEADER bezuschusst. Weitere Mittel kommen von der Gemeinde Mühlenbach.

 

"Ein wahres Schmuckstück ist Ihnen allen mit dem Narrenkeller gelungen", gratulierte Henry Heller, Erster Vorsitzender Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V., den anwesenden Mitgliedern der Narrenzunft Mühlenbach 1980 e.V. bei der Überreichung der LEADER-Förderplakette.

Das Leben in Mühlenbach werde von diesem Treffpunkt für alle Generationen sehr profitieren, neben den Narren können auch weitere Vereine und die Gemeinde den Narrenkeller für Veranstaltungen nutzen.

 

Sobald Corona es zulässt, möchte die Narrenzunft den Keller in der ehemaligen Gemeindebücherei zudem regelmäßig für die Allgemeinheit öffnen und bewirten.


Zutritt geschäftsstelle Ab november 2020

Die LEADER-Geschäftsstelle ist wie gewohnt besetzt. Allerdings möchten wir Projektinteressierte bitten, sich für eine Projektberatung vorher telefonisch anzumelden.

In den Geschäftsräumen besteht Maskenpflicht, wir bitten um Verständnis.