Aktuelle Informationen aus unserer Region


Auf diesen Seiten informieren wir Sie über den nächsten Projektaufruf, über aktuelle Veranstaltungen und Wichtiges aus unserer LEADER-Region. 

 

Zudem veröffentlichen wir hier unsere Pressemitteilungen.

 


Einweihung treffpunkt schwarzwaldeckle in welschensteinach

Ein so wegweisendes Projekt wie der Welschensteinacher Dorfladen verdient zwei feierliche Eröffnungen - dieser Ansicht von Bürgermeister Nicolai Bischler konnten sich die Gäste am 17. Juli 2018 einstimmig anschließen. Mit einer kleinen Feierstunde wurde das "Schwarzwaldeckle" als sozialer Treffpunkt im Dorfladen eingeweiht.

Der Vorstand des Vereins UNSER Dorfladen Welschensteinach e.V. hatte zusammen mit der Gemeinde Steinach in den vergangenen Monaten den weiteren Baustein im Dorfladenkonzept mit Leben gefüllt.

Während der Öffnungszeiten des Dorfladens lässt sich nun der Einkauf mit einem Kaffee oder Frühstück verbinden und die Generationen kommen ins Gespräch. Die Smybiose aus Tradition und Moderne lädt zum längeren Verweilen ein.


Förderung für drei weitere projekte beschlossen

Der Vorstand des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. unter Vorsitz von Hans Peter Heizmann hat auf seiner sechsten Auswahlsitzung am 9. Juli 2018 in Schenkenzell den Weg für drei weitere Projekte mit LEADER-Förderung bereitet. Für diese Auswahlrunde standen 250.000 Euro EU-Fördermittel zur Verfügung.

 

Vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Bewilligungsstellen können sich folgende Projekte über eine Förderung freuen:

 

Das Jugend- und Freizeitheim Fehrenbacherhof der evangelischen Kirchengemeinde Haslach in Hofstetten möchte mithilfe der LEADER-Fördermittel den barrierefreien Ausbau des beliebten Freizeitheims realisieren und so den Inklusionsgedanken in die Tat umsetzen. Eine neue Heizung und eine energetische Modernisierung sollen zudem Nebenkosten senken und die Umwelt schützen. Mit der Investition in die Zukunft wird das Selbstversorgerhaus in Hofstetten weiterhin Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine unvergessliche Zeit im Schwarzwald ermöglichen.

 

Viel bürgerschaftliches Engagement im Ehrenamt zeichnet auch die beiden anderen Projekte aus, die vom Auswahlgremium für eine Förderung vorgesehen sind: in Fischerbach und in Fluorn-Winzeln sollen zwei aktive Vereine unterstützt werden, die mit ihren Angeboten im Bereich Naturschutz bzw. Erhaltung der Biodiversität und Freizeitspaß die Lebensqualität auf dem Land beleben und den Austausch zwischen den Menschen fördern.

 


Tag der offenen tür in der spielscheune aichhalden

Mit einem Liedertheater, Bastelangeboten und Kinderschminken feierte die Kindertagespflege "Sonnenstunden" in Aichhalden am 15. Juli 2018 die Fertigstellung der mit LEADER geförderten Spielscheune. Räume zum Spielen und Kreativsein, Ausruhen und Essen stehen zukünftig für die Betreuung von Kindern im Alter von ein bis zehn Jahren zur Verfügung.

Mit ihrer Spielscheune bietet Claudia Vialkowitsch, Sozialpädagogin und Tagesmutter, Eltern flexible und am individuellen Bedarf angepasste Betreuung an. Das hat Modellcharakter für den ländlichen Raum.

 

Aichhaldens Bürgermeister Michael Lehrer freute sich in seiner Funktion als Gemeindeoberhaupt und Vorstandsmitglied im Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V., bei der Übergabe der Förderplakette zusammen mit Frau Vialkowitsch über die erfolgreiche Umsetzung ihrer Projektidee.


Mitgliederversammlung mit vorstandswahl - fünf neue vertreter in den vorstand berufen

Am Freitag, 8. Juni 2018, hatte in der LEADER-Kulisse Mittlerer Schwarzwald der die Kulisse unterstützende Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. zur ordentlichen Jahresmitgliederversammlung in die Aquademie von Hansgrohe SE in Schiltach eingeladen. Die Mitglieder aus den Kommunalverwaltungen der 27 Städte und Gemeinden, der Landkreisverwaltungen des Ortenaukreises und des Landkreises Rottweil sowie die Mitglieder aus den Reihen der Wirtschafts- und Sozialpartner und der Bürgerschaft kamen unter Leitung des Ersten Vorsitzenden, Herrn Hans Peter Heizmann, zusammen.

 

Im Fokus standen dabei, neben Jahresbericht und Jahresrechnung 2017, die turnusgemäßen Wahlen des Vorstandes, der zugleich den Auswahlausschuss für die Projekte im LEADER-Förderprogramm bildet.

 

Knapp drei Jahre nach der Vereinsgründung kann der Verein auf 17 beschlossene Projekte mit einem Fördervolumen von rund 2,1 Millionen Euro (EU- und Landesmittel) zurückblicken. Das Investitionsvolumen, das diese Projekte im Mittleren Schwarzwald auslösen, liegt bei 5,7 Millionen Euro.

 

Diese erfolgreiche Arbeit beschert der LEADER-Region, wie bereits in der vergangenen Woche berichtet, weitere 1,2 Millionen Euro an Fördermitteln bis 2020.

 

Wahlen

 

Gemäß der Vereinssatzung standen unter dem nächsten Tagesordnungspunkt die Neuwahlen der 26-köpfigen Vorstandschaft an, die einige personelle Veränderungen mit sich brachten.

 

Für eine Wiederwahl standen der bisherige stellvertretende Vorsitzende Dr. Martin Schreiner und die Beisitzer Bürgermeister Thomas Haas, Angelika Kalmbach-Ruf, Ulrich Müller und Bürgermeister a.D. Jürgen Nowak nicht mehr zur Verfügung. Mit großem Dank für ihre geleistete Arbeit in den vergangenen drei Jahren bzw. bei Herrn Bürgermeister Haas, Herrn Müller und Herrn Bürgermeister a.D. Nowak sogar 10 Jahren, verabschiedete der Vorsitzende Hans Peter Heizmann die ausscheidenden Vorstandsmitglieder.

 

Als neue Beisitzer wurden Mechtild Bender (Handels- und Gewerbeverein Haslach e.V.), Raphael Habel (Landratsamt Ortenaukreis), Henry Heller (Bürgermeister Hofstetten), Anja Jilg (BLHV) und Michael Lehrer (Bürgermeister Aichhalden) gewählt.

 

Zum Vorsitzenden wurde Herr Hans Peter Heizmann (Geschäftsführer SchwarzwaldWASSER Labor GmbH) wiedergewählt, seine Stellvertreter sind Frau Monika Schnaiter (Landfrauenbezirk Haslach), Herr Raphael Habel (Landratsamt Ortenaukreis) und Herr Hans Klaiber (Landratsamt Rottweil). Zur Schatzmeisterin wurde Frau Alexandra Herrmann (Bildungsregion Ortenau e.V.) gewählt, als Kassenprüferin wurde Frau Angelika Ringwald (Steuerberaterin) bestellt.

 

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.

 


weitere 1,2 millionen euro für den leader-prozess im mittleren schwarzwald

Minister Peter Hauk MdL übergibt Fördermittelbescheid

Am 4. Juni 2018 hatte das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) nach Stuttgart eingeladen, um den 18 LEADER-Kulissen im Land die Fördermittelbescheide für die 2. Tranche zu überreichen. Für die LEADER-Region Mittlerer Schwarzwald stehen bis 2020 weitere 1,2 Millionen Euro für vielfältige Projekte zur Verfügung.

 

Große Freude bei Hans Peter Heizmann, Erster Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. sowie den beiden Vertretern der beteiligten Landkreise, Hermann Kopp (Erster Landesbeamter Landkreis Rottweil) und Raphael Habel (stellvertretender Dezernatsleiter Ländlicher Raum Ortenaukreis) und Julia Kiefer von der LEADER-Geschäftsstelle: die äußerst erfolgreiche Arbeit der vergangenen 3 Jahren trägt auch für die 2. Hälfte der Förderperiode Früchte und beschert der LEADER-Region zwischen Biberach und Zimmern o.R. weitere Fördermittel für Projekte von Kommunen, Vereinen oder Privatpersonen.

 

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.

 


leader-delegation in brüssel - regionalmanager im gespräch mit verschiedenen eu-akteuren

Mitte Mai reisten rund 50 Vertreter aus LEADER-Aktionsgruppen aus Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen nach Brüssel, um mit verschiedenen EU-Akteuren über die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und des LEADER-Programms zu sprechen.

 

Diskussionspartner waren hierbei u.a. Charlotte Schulte-Hoffmann (Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland), Christof Kienel (Abteilungsleiter im Ausschuss der Regionen), Michael Schmitz (Europabüro des Deutschen Landkreistags), Eugen Köhler (Deutscher Bauernverband) und Marlene Siméon (Rat der Gemeinden und Regionen Europas).

 

Hauptprogrammpunkt war ein LEADER-Workshop, in dem die Regionalmanager/-innen den Status quo aus den jeweiligen Bundesländern schilderten und nach dem Input von Peter Kaltenegger, Leiter des Referats „Deutschland und Österreich“, Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (DG Agri), diskutierten.

 

Hans Peter Heizmann, der als Sprecher der Vorsitzenden der LEADER-Kulissen in Baden-Württemberg Teil der Delegation war, zugleich Erster Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V., führte weitere Gespräche mit Dr. Andreas Schwab (MdEP), dem Leiter der Vertretung des Landes Bodo Lehmann sowie mit Minister Guido Wolff und Oberbürgermeister Peter Kurz, Mannheim, die Vertreter im Ausschuss der Regionen sind. Er konnte am Ende der Delegationsreise ein positives Feedback der Fachgespräche ziehen, die von gegenseitigem Interesse an der Stärkung des Ländlichen Raums durch LEADER geprägt waren.

 

Organisatorisch ermöglicht wurde die Reise von der Bürogemeinschaft der Europabüros der bayrischen, baden-württembergischen und sächsischen Kommunen in Zusammenarbeit mit der LEADER-Aktionsgruppe Hohenlohe-Tauber.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.


Positives fazit zur halbzeit der förderperiode 2014-2020

Die zweite LEADER-Förderperiode in der Region Mittlerer Schwarzwald schreibt die Erfolgsgeschichte von LEADER in den beteiligten Mitgliedskommunen fort. Dieses positive Fazit zur Halbzeit der aktuellen Förderperiode 2014-2020 zog der Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. im Rahmen seiner Zwischenevaluierung am 9. April 2018 im Dach der Vereine in Fischerbach.

 

„Wir haben seit der ersten Sitzung im Dezember 2015 insgesamt 21 Projekte auf den Weg bringen können, die 1,5 Millionen Euro EU-Mittel und knapp 580.000 Euro Landesmittel in die Region geholt haben“, zeigte sich der Erste Vorsitzende, Hans Peter Heizmann, sehr zufrieden. Somit sind die in der 1. Tranche der Förderperiode bis 2018 zur Verfügung stehenden EU-Fördermittel vollständig in Projekten gebunden.

 

Das Investitionsvolumen, das diese Projekte im Mittleren Schwarzwald auslösen, liegt bei 5,7 Millionen Euro. Über die Hälfte der beschlossenen Projekte hat bereits die Bewilligung erhalten und davon haben schon fünf Projekte ihre LEADER-Förderplakette nach erfolgreicher Umsetzung empfangen.

 

In der zweiten Hälft der Förderperiode soll der Fokus zusätzlich auf Jugend und Kultur gelegt werden. Hierzu wurden die Handlungsfelder im Regionalen Entwicklungskonzept überarbeitet und neue Projektauswahlkriterien aufgestellt.

 

Änderungen brachte die Zwischenevaluierung auch bei den Fördersätzen: wie die Auswertung der Projekte ergab, sind es oft die großen privaten Projekte, die besonders viele Punkte auf sich vereinigen können. Aufgrund des begrenzten Fördermittelbudgets konnten kleinere Projekte mit etwas weniger Punkten nicht mehr berücksichtigt werden. Zukünftig liegt der Fördersatz in den Förderziffern 08 bis 10b bei 30% der Nettokosten, um mehr innovativen privaten Projekten die Chance auf Förderung zu gewähren.


Workshops zur zwischenevaluierung

Halbzeit in der LEADER-Förderperiode 2014-2020 - Anlass, das bisher in der Region Erreichte zu prüfen und eine erste Bilanz zu ziehen. So wurden bisher 17 Projekte vom Vorstand als Auswahlgremium ausgewählt und zur Förderung vorgesehen. Ein Großteil der ausgewählten Projekte ist bewilligt und davon sind wiederum mehr als die Hälfte auch schon umgesetzt.

 

In zwei Workshops galt es nun, das Erreichte und die gesteckten Ziele zu überprüfen sowie das Regionale Entwicklungskonzept (REK) für den Mittleren Schwarzwald auf seine Aktualität und Relevanz hin zu beleuchten.

 

Mit den Projektträgern lag der Fokus auf der Arbeit des Regionalmanagements, dem Projektauswahl- und Bewilligungsverfahren. Die Anwesenden waren sich einig, dass die bereitgestellten Informationen über Förder-, Finanzierungs- und Antragsverfahren ausreichend und hilfreich sind und dass die Geschäftsstelle Unterstützung in allen Belangen gewährt. Abgesehen von den bürokratischen Hürden, auf welche aber weder die Geschäftsstelle noch der Vorstand Einfluss haben, ist der Mehrwert von LEADER für die Region anerkannt.

 

Im Mittelpunkt des Bilanzworkshops mit dem Vorstand stand der Bewertungsbereich "Inhalte und Strategie", d.h. es wurden v.a. die im REK aufgestellten Ziele (insbesondere die Handlungsfeldziele) und deren Erreichung überprüft und, wenn notwendig, angepasst bzw. neue Ziele erarbeitet. So sollen für die zweite Hälfte der Förderperiode die Themen "Kultur" und "Jugend" verstärkt in Angriff genommen werden.

 

Die weiteren Ergebnisse und Anpassungen im Regionalen Entwicklungskonzept werden am 9. April 2018 in Fischerbach vorgestellt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, um 17 Uhr in das Haus "Dach der Vereine" zu kommen.


Ausbau der barrierefreiheit im landhaus lauble

Das familiengeführte Landhaus Lauble auf dem Fohrenbühl konnte am 12. Dezember 2017 eine weitere LEADER-Förderplakette in Empfang nehmen. Nach der Schaffung von Seminarräumen und der barrierefreien Ausgestaltung des großen Gartenparks in den Jahren 2008/2009 und 2012 stand in den vergangenen Monaten der Ausbau der Barrierefreiheit im Hotelbetrieb an.

 

Eine großzügig gestaltete barrierefreie Eingangshalle mit gemütlicher Sitzecke und Lädele für regionale Produkte empfängt nun die Gäste und lädt gleich zum längeren Verweilen ein. Ein Gästezimmer wurde barrierefrei eingerichtet, so dass zukünftig auch Gäste im Rollstuhl Urlaub auf dem Fohrenbühl machen können.


eröffnung des dorfladen welschensteinach

Nach mehr als 2 Jahren ohne Nahversorger gibt es in Welschensteinach wieder einen Laden für Lebensmittel.

Mit Fördermitteln des europäischen LEADER-Programms hat die Gemeinde Steinach zusammen mit der engagierten Bürgerschaft des Vereins Unser Dorfladen Welschensteinach e.V. einen neuen sozialen Treffpunkt geschaffen - zum Einkaufen, zum Kaffee trinken und zum "Schwätze".

 

Am 13. November 2017 war die offizielle Eröffnung in Anwesenheit zahlreicher Gäste, die in den vergangenen Monaten als Gemeinderatsmitglied, Gemeindeverwaltung, Architekten, Handwerker, Verein oder Pächter zum Gelingen des Projekts beigetragen haben.

 

Der Erste Vorsitzende des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V., Hans Peter Heizmann, freute sich mit allen Anwesenden über das erfolgreich umgesetzte LEADER-Projekt und die Fördermittel, die aus Brüssel nach Welschensteinach geflossen sind.

 

Seit dem 16. November sind die Türen des Dorfladens, der von Günter Thiem betrieben wird, geöffnet. Rund 4.500 Artikel auf einer Verkaufsfläche von ca. 168 m² sind nun käuflich zu erwerben.


regionalforum am 10. November 2017 in schiltach

Seit zwei Jahren ist der Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. für die Region aktiv und unterstützt mit Mitteln des europäischen Förderprogramms LEADER eine Vielzahl von Projekten.

Zeit, um eine erste Bilanz zu ziehen. Das Regionalforum am 10. November 2017 in der Aquademie von Hansgrohe SE in Schiltach bot hierfür den Rahmen und bereitete zugleich den Preisträgern des Fotowettbewerbs „Im FOKUS: Mittlerer Schwarzwald“ eine würdige Feierstunde.

 

Der Einladung zum Regionalforum waren rund 50 Bürgerinnen und Bürger nach Schiltach gefolgt. „Mit dem europäischen Förderprogramm LEADER lassen sich interessante Ideen und Konzepte im ländlichen Raum realisieren, wie der heutige Abend zeigen wird“, so der Erste Vorsitzende Hans Peter Heizmann in seiner Begrüßung.

 

Ein sichtbares Zeichen, dass LEADER im Mittleren Schwarzwald weiterhin Früchte trägt, sind die bereits erfolgreich umgesetzten Projekte: der Dorfladen Welschensteinach, der barrierefreie Ausbau des Eingangsbereichs im Landhaus Lauble und die Umnutzung des Hermann-Schilli-Hauses im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof zum Ausstellungs- und Seminargebäude zeigten an diesem Abend die breite Förderpalette von LEADER.

 

Gelungener Abschluss und sicher zugleich Höhepunkt der Veranstaltung war die Prämierung der Gewinner des Fotowettbewerbs „Im FOKUS: Mittlerer Schwarzwald“. Mehr als 50 Bilder waren zwischen Mai und September in der Geschäftsstelle eingegangen. Die Jury und das Publikum hatten es nicht einfach, aus der Vielzahl der Bilder 12 Favoriten zu wählen.

 

Freuen konnten sich folgende Fotografinnen und Fotografen:

 

Carina Sophie Störr (Hofstetten; Preis: Digitalkamera) und Lynn Roser (Haslach) in der Alterskategorie 6-11 Jahre sowie Fynn Schröder (Pronsfeld; Preis: Digitalkamera) in der Alterskategorie 12-17 Jahre.

 

Bei den Erwachsenen sind es Angelika Haas-Schillinger (Wolfach; Preis: Gutschein für Fotozubehör), Annemarie Bührer (Welschensteinach), Patrycja Kornek (Steinach), Larissa Harter (Oberwolfach), Martin Holzer (Steinach) und Barbara Giardini (Haslach).

 

Die 12 prämierten Fotos illustrieren den Kalender der LEADER-Region Mittlerer Schwarzwald 2018. Dieser kann in der Geschäftsstelle bestellt werden. Alle Teilnehmer des Wettbewerbs erhalten den Kalender zudem als Dankeschön.


eröffnung des hermann-schilli-hauses

Am 2. Juli 2017 feierte das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof die Eröffnung des Hermann-Schilli-Hauses als Ausstellungs- und Seminargebäude.

Gefördert mit Mitteln aus dem europäischen Regionalentwicklungsprogramm LEADER, wird das ehemals als Depot und Archiv genutzte Gebäude am Rande des Museumsareals nun aktiv in den Museumsrundgang eingebunden.

Im Erdgeschoss des Hauses steht ein modern ausgestatteter Seminarraum für Vorträge, Seminare und Gruppenprogramme zur Verfügung. Und im nunmehr barrierefrei zugänglichen Obergeschoss scheint die neue Dauerausstellung zur Wohnkultur der 1980er Jahre auf seine Bewohner förmlich zu warten.

 

Der Erste Vorsitzende des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V., Hans Peter Heizmann, freute sich mit den zahlreich zur Eröffnung erschienenen Gästen über die gelungene Umsetzung des LEADER-Projektes und überreichte die Förderplakette an die Geschäftsführerin des Museums, Margit Langer.

 


moderne küche für ein Attraktives Ausflugsziel - Leader-projekt eingeweiht

Zahlreiche Gäste zog es am 12. Februar 2017 auf den Schloßberg nach Welschensteinach: gemeinsam mit Annemarie Bührer und ihrer Familie feierten sie die Einweihung der neuen modernen Küche für die Rad- und Wanderherberge im Langbrunnen.

 

Mit der neuen Küche erweitert sich auch das Menü-Angebot: Neben regionalen, saisonalen und traditionellen Speisen kommen diverse Gerichte vom Soayschaf auf die Menükarte. Diese alte Schafrasse sorgt rund um die Herberge für die Offenhaltung der Landschaft.

 

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.