Handlungsfeld 3: Naturnaher Tourismus auf dem land


Tourismusprojekt Eschachweg

Das Einzugsgebiet der Eschach umfasst vielgestaltige Landschafträume. Die (württembergische) Eschach verbindet den mittleren Schwarzwald mit dem oberen Neckargäu.

Im Rahmen der Tourismusförderung im Landkreis Rottweil und auf eine bürgerschaftliche Anregung aus Eschbronn hin, kam der Wunsch auf nach einer Ausweisung eines Streckenwanderwegs entlang der Eschach vom Quellgebiet bis zur Mündung in den Neckar.

Der geplante "Eschachweg" verbindet als diagonale Erschließungsachse die Einzugsgebiete von Schiltach und Kinzig und des Neckars und schließt damit die Lücke zwischen den touristischen Hauptachsen des Landkreises. Durch das Projekt wird ein attraktives Freizeitangebot geschaffen. Für die an der Eschach gelegenen Gemeinden hat das Projekt identitätsstiftende Wirkung und intensiviert die Zusammenarbeit der Kommunen im touristischen Bereich.

Der rund 42 km lange Wanderweg soll ausgeschildert und beworben werden. Am Start- und Endpunkt Aichhalden wird eine kleine Raststation errichtet.

Antragsteller:

Aichhalden (federführend für die weiteren Kommunen Dunningen, Eschbronn, Zimmern o.R., Schramberg)

Primäres Handlungsfeld:

Naturnaher Tourismus auf dem Land

Ort:

Aichhalden bis Rottweil

Jahr der Umsetzung:

2020



Erweiterung des Gasthauses Aichhalder Mühle um einen Bankett- und Veranstaltungsbereich

Seit ihrer Erbauung im Jahr 1792 ist die Aichhalder Mühle ein sozialer Treffpunkt. Während die Bauern auf ihr gemahlenes Korn warteten, wurde ihnen in der Stube ein Vesper serviert.

Auch heute noch existiert das alte Mühlrad, eines der größten oberschlächtigen Mühlräder Europas und zusammen mit der noch original erhaltenen historischen Mühltechnik ein Technikdenkmal ersten Ranges.

In den vergangenen Jahren stieg die Nachfrage nach Räumlichkeiten für Feiern, es fehlt insbesondere für Bankette der Raum. Größere Gruppen über 65 Personen oder Geschäftsanlässe können aufgrund von mangelndem Platz nicht angenommen werden.

Daher soll nun in den kommenden Monaten ein Saalanbau für bis zu 200 Personen entstehen. Der barrierefrei zugängliche Saal soll aber nicht nur für Bankette o.ä. genutzt werden, sondern auch für Theater- oder andere Kulturveranstaltungen lokaler Akteure. Der Saalanbau wird im nachhaltigen Holzbau aus einheimischen Baustoffen errichtet. Ein Themenweg zur Geschichte und der Arbeit in der Mühle führt vom Parkplatz direkt zum Saal.

Mit dem Projekt wird die Vielfalt der hochwertigen und regionalen Gastronomie gefördert, es werden Arbeitsplätze gesichert und geschaffen und ein Beitrag zur kulturellen Vielfalt geleistet.

Antragsteller:

Landgasthaus Aichhalder Mühle

Primäres Handlungsfeld:

Naturnaher Tourismus auf dem Land

Ort:

Aichhalden/Schiltach

Jahr der Umsetzung:

2020



Erweiterung Kulissenschopf/WC-Anlagen Freilichtbühne Hornberg

Seit Generationen zieht die Freilichtbühne des Historischen Vereins Hornberg e.V. jeden Sommer junge und jung gebliebene Zuschauerinnen und Zuschauer mit einem breit gefächerten Bühnenprogramm in ihren Bann. Um das Angebot, gerade auch im Hinblick auf den Abbau von Barrieren, zu optimieren, hatte der Verein im vergangenen Jahr einen Antrag auf LEADER-Förderung eingereicht. In den kommenden Monaten wird der vorhandene Holzschopf um zusätzliche sanitäre Einrichtungen, einschließlich eines behindertengerechten öffentlichens WCs, erweitert. Damit einhergehend werden die bisherigen Werkstatt- und Lageflächen verlagert und vergrößert. Als regional passender  Baustoff wird vorrangig Holz verwendet.

Antragsteller:

Historischer Verein Hornberg e.V.

Primäres Handlungsfeld:

Naturnaher Tourismus auf dem Land

Ort:

Hornberg

Jahr der Umsetzung:

2020



Besucherzentrum Lachszucht Wolftal in Oberwolfach

Die in internationaler Abstimmung durchgeführte Wiederansiedlung des Lachses im Rheingebiet ist das größte Artenschutzprogramm im mitteleuropäischen Raum. In diesem Rahmen läuft seit 2001 auch in Baden-Württemberg eine koordinierte Wiederansiedlung von Lachsen, die insbesondere einige wichtige Nebenflüsse des Rheins, wie das Kinzigsystem mit der Wolf, betrifft.

Eine zentrale Maßnahme dieses Programms ist die Anzucht von Junglachsen zur Aussetzung in die Zielgewässer. Dazu wurde in Oberwolfach eine ehemalige Forellenzuchtanlage vom Landesfischereiverband Baden-Württemberg gekauft und unter dem neuen Namen „Lachszucht Wolftal“ wieder in Betrieb genommen.

Die bestehende Zuchtanlage wurde nun mit LEADER-Mitteln zum "Informationszentrum Lachszucht Wolftal" ausgebaut und damit der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Aus hygienischen Gründen ist ein Besucherzugang in den eigentlichen Produktionsbereich nicht möglich. Daher wurde ein Besuchergebäude mit Informationszentrum, Schaubecken und einigen Bruteinrichtungen, die über ein Glasfenster im Fußboden der oberen Etage einsehbar sind, errichtet. Ein Schulungs- und Vortragsraum mit Teeküche sowie Sanitäreinrichtungen im bestehenden Hauptgebäude der Anlage wurden ebenfalls gefördert.

Antragsteller:

Landesfischereiverband Baden-Württemberg

Primäres Handlungsfeld:

Naturnaher Tourismus auf dem Land

Ort:

Oberwolfach

Jahr der Umsetzung:

2019/2020



Barrierearme Feriengruppenunterkunft am Roßberg

Auf dem Roßberg in 747 Metern Höhe stehen drei alte Bauernhäuser und die St. Georgs-Kirche (1275 erstmals urkundlich erwähnt).

Eines der Bauernhäuser, um 1805 erbaut, wurde in den vergangenen Monaten zu einer barrierearmen Feriengruppenunterkunft mit 16 Betten ausgebaut. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde behutsam in Wert gesetzt und bietet naturliebenden, ruhesuchenden Menschen ein außergewöhnliches Ferienerlebnis.

Es werden familienfreundliche Arbeitsplätze geschaffen, für größere Familien oder Familiengruppen entsteht ein ausreichend großes Haus für einen gemeinsamen Urlaub, Zudem wird ein alter Schwarzwaldhof erhalten und einer neuen Nutzung zugeführt.

Antragsteller:

Privat

Primäres Handlungsfeld:

Naturnaher Tourismus auf dem Land

Ort:

Schenkenzell

Jahr der Umsetzung:

2018/2019



Bogenparcours Schwarzwald in Mühlenbach

In Mühlenbach ist in den vergangenen Monaten auf dem Jungbauernhof ein Bogenparcours entstanden: er ermöglicht nicht nur den Feriengästen auf dem Bauernhof, sondern auch anderen Touristen in der Region ein besonderes Naturerlebnis. 28 Ziele wurden nach den Richtlinien des deutschen Bogensportverbands erstellt, die Runde führt durch Wälder und über Wiesen des Betriebes.

Mit der Förderung durch LEADER wird ein wichtiger Beitrag zur Diversifizierung der Landwirtschaft geleistet und der Hof auf eine breitere Einkommensbasis gestellt.

Antragsteller:

Privat

Primäres Handlungsfeld:

Naturnaher Tourismus auf dem Land

Ort:

Mühlenbach

Jahr der Umsetzung:

2018/2019



Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof: Umnutzung des Hermann-Schilli-Hauses als Ausstellungs- und Seminargebäude

Das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach (Schwarzwaldbahn) verfügt unmittelbar am Museumsgelände über ein Gebäude, das bisher nicht für Besucher zugänglich war. Das im Jahr 1980 nach Plänen des Museumsgründers Prof. Hermann Schilli erbaute Wohnhaus wurde im Jahr 2017 neu gestaltet und dauerhaft für die Besucher geöffnet. Die bislang nur als Lager, Werkstatt und behelfsmäßige Ausweichmöglichkeit für pädagogische Programme genutzten Räumlichkeiten wurden so ausgebaut und infrastrukturell optimiert, dass sie in das Museumsgelände und in das Gesamtangebot des Freilichtmuseums integriert werden konnten. Im Erdgeschoss ist ein moderner Seminarraum entstanden, der sowohl für Vorträge als auch für museumspädagogische Veranstaltungen genutzt werden kann. Im Obergeschoss erwartet den Besucher die Dauerausstellung zur Wohnkultur der 1980er Jahre. Ein weiterer großer Ausstellungsraum ist Wechselausstellungen vorbehalten. Das Haus ist barrierefrei zugänglich, ein Lift bringt die Besucher ins obere Stockwerk.

Antragsteller:

Landkreis Ortenaukreis

Primäres Handlungsfeld:

Naturnaher Tourismus auf dem Land

Ort:

Gutach (Schwarzwaldbahn)

Jahr der Umsetzung:

2017



Landhaus Lauble

Der familiengeführte Hotelbetrieb Landhaus Lauble auf dem Fohrenbühl hat bereits in den vergangenen Jahren in die Barrierefreiheit des Betriebes investiert. So ist ein barrierefreies Außengelände entstanden, mit dem wichtige neue Zielgruppen erschlossen werden konnten: Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit und Senioren besuchen verstärkt das Landhaus Lauble. Um auch das Haus selbst für diese Zielgruppen besser zugänglich zu machen, wurde der Eingangsbereich umgestaltet. Eine Lobby mit Rezeption und gemütlicher Sitzecke mit Barbereich wertet den Eingangsbereich auf. Ein Gästelift direkt am Eingang macht diesen Bereich mit den Gästezimmern barrierefrei zugänglich. Ein Gästezimmer ist ebenfalls barrierefrei gestaltet, um hier die steigende Nachfrage bedienen zu können.

Antragsteller:

Landhaus Lauble

Primäres Handlungsfeld:

Naturnaher Tourismus auf dem Land

Ort:

Hornberg-Fohrenbühl

Jahr der Umsetzung:

2016/2017



Barrierefreier Umbau der WC-Anlage im Gasthaus Drei Schneeballen in Hofstetten

Eines der ältesten Gasthäuser Mittelbadens ist das Gasthaus "Zu den Drei Schneeballen" in Hofstetten. Es wurde 1493 erstmals urkundlich erwähnt.

Vor rund 15 Jahren hat die Inhaberfamilie damit begonnen, das Haus Stück für Stück rollstuhlgerecht auszubauen. So sind bereits die Zimmer dank eines Fahrstuhls gut erreichbar, einige der Gästezimmer sind barrierefrei ausgestaltet und auch das Restaurant ist für mobilitätseingeschränkte Gäste zugänglich.

In einem weiteren Schritt wurde nun die Toilettenanlage barrierefrei ausgebaut.

Die Investition trägt einen entscheidenden Teil zu einem barrierefreien Schwarzwald bei und bringt ein Stück Lebensqualität mit: das Gasthaus als Begegnungsraum für Jung und Alt, für Einheimische, Zugezogene und Touristen, mit und ohne körperliche Einschränkungen.

Antragsteller:

Privat

Primäres Handlungsfeld:

Naturnaher Tourismus auf dem Land

Ort:

Hofstetten

Jahr der Umsetzung:

2016/2017